Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Letztes Feedback


http://myblog.de/mararememberwhyyoustarted

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
BESCHISSEN!

Ich glaube, ich erinnere mich an keinen Moment so gut, wie an den Augenblick,als das mit uns zu ende ging. Es war total dumm, weshalb wir uns wieder gestritten hatten, alles nur, weil irgendein Vollidiot meinte, er müsste mir weh tun und ich wollte, dass du dich für mich wehrst, obwohl ich es hätte alleine regeln können, aber ich wollte, dass du nur einmal um mich kämpfst! Aber hätte ich gedacht, dass das der Ausschlag zu unserer Trennung ist, glaub mir, ich hätte es alleine geregelt, egal wie schwer es gewesen wäre. Ich weiß noch, als "unsere Freunde" mich fragten, wie schlimm es wäre und ich antwortete nur "total idiotisch" und sie fragten mich. "Der Streit oder er?", ich hatte nicht lange überlegt und "Beides", geantwortet. Aber wie hätte ich in dem Moment darauf kommen können, dass du dich von mir trennst? Wie sollte ich darauf kommen, wenn wir Sachen gesagt hatten, wie du trennst dich niemals von mir, heiraten, und sonstiger Mist?! Ohne Vorwarnung, einfach so. Ich frage mich immernoch, ob es anders gelaufen wäre, wenn ich mich früher wieder bei dir gemeldet hätte, wenn ich nicht bis zum nächsten Tag gewartet hätte, wenn ich nicht sauer gewesen wäre... Aber so war es nunmal. Ich dachte, es wäre alles wieder gut, wenn ich nur etwas warten würde, dann wären wir beide damit fertig, aber das war falsch. Es war erniedrigend, es hat mich fertig gemacht, mich zerstört. Wenn du nach Hause kommst, eine Whats App Nachricht hast, dass es nicht mehr funktioniert, nach 3 verdammten Jahren, dann bist du fertig. EINE WHATS APP NACHRICHT! Ich erinnere mich zu gut an den Augenblick, als ich sie gelesen habe, obwohl ich mir wünsche, ich könnte es vergessen. Ich habe geweint und geschrien, Nervenzusammenbruch, Asthmaanfall, Alles zusammen! Meine Eltern kamen in mein Zimmer und saßen einen Augenblick bei mir, versuchten mich zu beruhigen, aber nichts half. Ich wollte nicht, dass etwas half, warum denn auch, mir hatte gerade jemand meine Welt zerstört, der meine Welt war. Also saß ich alleine dort, bekam keine Luft und kam mir vollkommen verloren vor. Ohne Leben, ohne Chancen, einfach ohne einen Ausweg. Man kann nicht sagen, dass es mir davor gut gegangen war, damals war schon zu viel passiert, aber dieser Moment, war zu viel. Wenn dein einziger Halt verschwindet, dann kommst du auf Gedanken, die nicht gut sind. Diese Gedanken verfolgen dich, begleiten dich überall hin. Du weißt, dass sie falsch sind, aber du hörst sie trotzdem. Warum ich daran dachte, mich umzubringen? Weil ich sehen wollte, ob er dann dort wäre, ob er sich schlecht fühlen würde, denn ich wollte das er sich schlecht fühlt, so schlecht wie ich, denn so habe ich mich noch niemals in meinem Leben gefühlt. Heute wünsche ich auch keinem, dass er sich so fühlen muss, aber damals wurde meine große Liebe zu großen Hass. Es ist nicht so, als wäre das heute nicht mehr der Fall. In dem einen Augenblick hasse ich ihn und in dem Anderen liebe ich ihn, und das macht mich fertig, weil ich nichts von Beiden empfinden will. Ich möchte, dass ich leben kann, ohne an ihn zu denken, ich möchte leben können, ohne, dass es mich interessiert und fertig macht, was er in seinem Leben tut, dass er Mädchen hat und das ganze. Ich möchte nicht mehr hassen, dass er damit klar kommt von Anfang an und ich nach einem halben Jahr noch nicht. Es ist die Hölle und so fühlt es sich noch täglich an. Deshalb verschwinden auch diese Gedanken nicht einfach, auch wenn du weißt das du es nicht tun wirst, aber sie sind trotzdem da. Bei jedem seiner Witze wird es schlimmer, klar sagt er, dass es nicht ernst gemeint ist, aber für jemanden der verletzt ist, spielt das keine Rolle. Es ist egal, alles macht dich fertig. Du willst niemanden sehen, niemanden sprechen, erst recht niemanden, der dich an ihn erinnert. In den ersten Wochen dachte ich, ich käme gut klar, es würde schon gehen, aber es wurde immer schlimmer, sobald ich ihn wieder sehen musste, fing es wieder an. Ich gestehe keinem, dass ich noch an ihm hänge, denn das würde alles nur noch schlimmer machen, aber es macht mich fertig, weil ich einfach nicht weiß, wie ich davon weg kommen soll... Jedes Mal wenn er sagt, du bist anstrengend, dann kommen Gedanken wie, ich werde nie wieder jemanden finden, dem ich vertraue, der mit mir auskommt, der mich mag. Vielleicht mögen einige wie ich aussehe, aber niemand wird mehr mögen, wie anstrengend ich bin und immer anstrengender werde. Du versuchst dich zu ändern, aber es klappt nicht und dann packt es dich wieder und du fängst von vorne an dein Leben zu überdenken und kommst doch zu keinem Schluss. Einfach nur beschissen!
27.12.14 17:58
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung